Zucchini-Rezepte

Torta salata con ratatouille e primo sale

Was machen wir mit all diesen Zucchini?

Eine gute Ernte stellt immer neue Anforderungen: Wie kann ich so viele Zucchini vorbereiten, damit das Essen nicht langweilig wird? Wie kann ich Obst und Gemüse am besten konservieren?

Dieses Jahr haben wir eine wunderbare Zucchini-Ernte gehabt. Um sie zu konservieren, habe ich das traditionelle italienische Rezept „Melanzane alla parmigiana“ umgewandelt in  „Zucchini alla parmigiana“ – mit richtig gutem Erfolg.

Hier mal ein paar kleine Rezepte…

Zucchini alla parmigiana

Zutaten

mehrere Zucchini, Salz, frische Tomaten, Olivenöl, Zwiebeln, Eier, Paniermehl, Mozzarella, Schinken, Parmesankäse, Sonnenblumenöl zum Backen.

Mit den Tomaten, Salz, Zwiebeln und Olivenöl eine Tomatensauce vorbereiten.  Die Zucchini in Scheiben schneiden, panieren und in pflanzlichem Öl backen und salzen.

In einem Blech eine Schicht Tomatensauce auflegen. Dann folgt eine Schicht panierte Zucchini, darauf ein wenig Mozzarella (in Stücken), geriebener Parmesankäse und Schinken. Dann wieder eine Schicht Sauce, Zucchini darauf legen usw. Das Gericht besteht aus mehreren Schichten.

Am Ende wieder Sauce drauf und 45-60 Min. im heißen Ofen backen. (Die Zucchini alla Parmigiana eignen sich auch zum Einfrieren!)

Zucchini grigliati

Neben diesem aufwendigen Rezept haben wir außerdem gegrillte Zucchini und Auberginen vorbereitet – mit gutem Olivenöl, Basilikum und Knoblauch – was auch sehr gut zu gegrilltem Fleisch und Fisch passt.

Zucchini alla bella Elena

Dann haben wir in einem alten Rezeptbuch meiner Mutter das Rezept „Zucchini alla bella Elena“ (Zucchini nach der schönen Elena) entdeckt, ein süßsaures Rezept, das vorallem den Geschmack unserer Tochter besonders gut trifft.

1 kg Zucchini werden in mehrere längliche Stücke geschnitten. Dann werden sie in einem Topf 10 Minuten gekocht, zusammen mit: 2 Gläsern Olivenöl und 2 Gläsern Weinessig, Salz, Zucker,  5 Blättern Salbei, 15 Blättern Basilikum, eine Zwiebel (in Scheiben) und 3 Gewürznelken.

Dann alles in Einweckgläsern füllen und die vollen Glaeser 15 Min. zur Sterilisierung kochen. So hat man ein Vorrat fürs ganze Jahr.

Torta salata con ratatouille e primo sale

Der letzte Versuch oder die letzte Versuchung war eine französische Ratatouille mit unserem Gemüse (Zucchini, Tomaten, Paprika, Zwiebeln, Auberginen). Ich habe die Ratatoiulle mit Knoblauch, Olivenöl und Gewürzen in einem Topf vorbereitet und dann in Blätterteig aufgelegt. Darunter habe ich eine Schicht Primosale-Käse gelegt. Die „Torta“ wurde dann 25 Minuten im Ofen gebacken.

Viel Spass beim Nachkochen.
Eure Gartenbärin Sara

4 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Und das nachkochen kann ich nur empfehlen… Wirklich lecker!!!! :)
    Euer Gartenbär Jörg

  2. na ihr Gartenbären, die bella Elena gefällt mir auch! Muss ich mal probieren. :-)

    Bei mir wuchsen leider nie wirklich Zucchini… mir wurde mal gesagt, die wüchsen wie Unkraut.. mehr als 3-4 hab ich nie pro Jahr/Pflanze geerntet (2-3 Minimini nicht mitgerechnet und einige Blüten, die ausgebacken wurden) hier im Norden. :-(
    (Ist wohl doch zu weit nördlich.)
    ich hatte höchsten 2 Pflanzen und nur die Hälfte der Früchte wurde auch groß, die letzten davon hab ich dafür aus Rache zeppelingroß wachsen lassen :o) (na ja, fast doppelt so dick wie eine Gurke) waren aber dann auch sehr gut. Bloß ich hätte gerne eure „wohin damit“-Sorgen damals gehabt. Aber jetzt gehts ja erst wieder zurück nach Berlin, da werd ich die Dingelchens nur noch kaufen…

    Liebe Grüße an die ganze Familie!

    Moni

  3. Hallo,

    ich hab‘ Zucchini alla bella Elena ausprobiert. Für’s erste war es noch etwas sauer, aber trotzdem sehr lecker und aromatisch. Zu empfehlen.

    Hobbygaertner

  4. Hallo Hobbygärtner,
    die Zucchini alla bella Elena sind in der Tat süß-sauer, aber den Essig kannst Du nach Deinem Geschmack dosieren.
    Guten Appetit :)
    Die Gartenbären

Schreibe einen Kommentar