Paprika einwecken

PaprikaMit unserer Paprikaernte sind wir dieses Jahr sehr zufrieden. Anfänglich sah es nicht so gut aus. Die ersten gelben Paprika sind nicht gekeimt, also hatte ich neue Samen geholt, die “Gelben aus Asti” und “Corno rosso”.

Die “Corno rosso” haben uns positiv überrascht, sie sind recht gross geworden und schmecken auch gut. Die “Gelben aus Asti” gehören zu unseren Standardpaprikas. Als Ausgleich zur späten Aussaat habe ich dann noch 8 Pflanzen irgendeiner Sorte von gelben Blockpaprika im Gartencenter geholt, waren bestimmt auch die Gelben von Asti.

Nach der letzten Ernte hatten wir über 2 kg rote und gelbe Paprikas und haben uns daher entschlossen etwas davon einzuwecken.

Geht ganz einfach…

ANTIPASTO DI PEPERONI
Zutaten:
- 1,5 kg rote und gelbe Paprika
- 5 Sardellen (fakultativ auch Thunfisch)
- 1 EL Zucker
- 2 EL Salz
- ca. 0,4 l Olivenöl
- ca. 0,2 l Weinessig
- 1 kleiner Bund Petersilie
- 2 Knoblauchzehen

Alles in einen Topf geben und 15 Minuten kochen lassen, ab und zu leicht umrühren. Die Einweckgläser füllen und mit Deckel schliessen. Danach 15 Minuten in kochendem Wasser kochen.

5 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Geht ganz einfach und ist sehr lecker!

  2. Eine tolle Idee und danke schonmal für das Rezept :) . Werde dieses Jahr zwar nicht genug dafür ernten, aber man kann ja nie wissen…. es sieht wirklich lecker aus und Eingemachtes ist immer toll :D

    Lieben Gruß von Ulrike, deren Paprika alle noch grün sind trotz Aussaat im Januar

  3. Wir haben den Kloblauch im Rezept vergessen (2 spicchi d’aglio!)

  4. Das Rezept hört sich ja spannend an – aber wie ist das mit den Sardellen: Sind die frisch oder aus der Dose?

  5. Die sind aus der Dose, in Salz eingelegt. Trotzdem sehr schmackhaft. Man muß natürlich die Gräten entfernen und die Sardellen abwaschen ;)

Schreibe einen Kommentar